Mittwoch, 16. Dezember 2009

Miau aus Dresden an die Welt!


Muffin liegt mit Vorliebe auf der Tastatur und tippt kryptische Buchstaben- und Zahlenkombos ein. Außerdem wird sie immer fluffiger.


Emma ist ganz entspannt und genießt die Heizungswärme auf dem Fensterbrett :3 ...


... und der Louis grüßt hier mal auf seine ganze eigene Art XP... Er ist wirklich knuffig und manchmal auch ein kleiner Rebell!


Hier der dicke Popo vom Cookie, der feine Herr wird langsam ein bisschen bequem, besonders seit er ein Anti-Frust-Halsband trägt, weil er immer so nervös ist, der kleine Kater. Hoffentlich bleibt er so smooth - Der Jahreswechsel mit Feuerwerk und Knallern steht ja bald an...

Sonntag, 6. Dezember 2009

Eddie und Peanut







Heute habe ich mal Michi und Thomas geschrieben, wie es so den beiden Rabauken Eddie (aka Sirius) und Peanut geht, die sie seit einer Weile beherbergen dürfen.

Prompt kam eine Antwort und natürlich habe ich mich riesig gefreut. Am glücklichsten bin ich über die zahlreichen Fotos, die sich im Anhang der Mail fanden und die will ich natürlich gerne mit euch teilen.

Aus den beiden Minitigern sind mittlerweile ganz schön stattliche Kater geworden, obwohl Peanut immer noch kleiner als sein weißer Bruder ist. Wie schwer beide sind, wissen Michi und Thomas noch nicht, da die Kastration noch ansteht und dann werden die Katerlies auch gewogen. Die beiden sind aber genauso gespannt wie ich, wieviel an Gewicht ihre Schützlinge zugelegt haben.

Ich denke mal, so schwer wie Cookie sind sie bestimmt nicht, der hat vor seiner OP am 30.11. nämlich stolze 3,7 kg auf die Waage gebracht also fast so viel wie seine Mama! Muffin ist immer noch eine Feder, aber sie wächst und gedeiht prächtig. Nur ihre gelegentlichen Strullermarotten muss sie noch ablegen. Sie ist eben ein bissel pingelig und mag nur ultrasaubere Klos... (Weiber!)
Cookie hat übrigens die Kastration super überstanden und versucht die paar Gramm, die ihm jetzt am Heck fehlen durch fleißiges Mampfen zu kompensieren. Wir müssen aufpassen, dass er uns nicht aus dem Leim geht, wenn er so weiter frisst!

Doch zurück zum Dreamteam Pean-Siri: Peanut ist ganz klar Thomas Schmusetier, Eddie ist eher auf Michi fixiert. Beide sind sehr lieb und schmusig und außer ein paar Tassen und einem Räuchermännl scheint bisher wenig kaputt gegangen zu sein durch die beiden - sind ja auch gut erzogen worden von der Emma, ne?

Sie haben sogar schon einen Umzug mitgemacht vor Kurzem und haben sich auch da gut betragen, wie mir berichtet wurde.

In der neuen Wohnung haben die beiden jetzt auch einen Deckenspannerkratzbaum. Siri ist dabei eher ein Höhlenschläfer und Peanut - wie könnte es anders sein - ist ein Beobchter auf höchstem Posten. Er sitzt quasi am liebsten im "Krähennest" des Kratzbaums.

So, das war's erstmal von den zwei Katern für den Moment. Vielen lieben Dank nochmal an die Dosenöffner der beiden für die fixe Antwort und die vielen Fotos. ich hoffe, wir können euch und die Kater bald mal besuchen?

Freitag, 4. Dezember 2009

My hobby is fun!

Wovon ich genau spreche? Von besten Hobby der Welt: Cosplay! Es ist einfach nur genial, wenn man Spaß am Basteln, Nähen und Bauen hat sowie Interesse an Animes und Games mitbringt.

Hier ein Bericht vom ZDF dazu, der wirklich nett gemacht ist und mal ein halbwegs realistisches Bild liefert. Reinschauen lohnt sich! Das ganze ist besonders für neugierige Laien sehr informativ und empfehlenswert.

Ich war übrigens auf der Hanami in Ludwigshafen, wo das gedreht wurde. ;-)

Mittwoch, 18. November 2009

Bilder aus dem Katzenuntergrund von Dresden

Auf Wunsch einer gewissen Wahl-Schwedin ein paar Bilder.


Hier eine absolute Rarität: Alle vier Rabauken auf einem Bild! Man sieht ganz gut, dass die kleinen Kätzchen jetzt schon eine beachtliche Größe erreicht haben. Cookie und Louis sehen sich immer ähnlicher. Es kommt beim Meckern schonmal zu Verwechslungen ^^


Cookie ist schon ein richtiger Schlapps.. am 30.11. kommen dann die Klöten ab, muhaha. Aber das weiß er noch nicht :P


Zu Halloween hat sich die Muff als Zombie verkleidet. Hier ruft sie gerade laut und ausgiebig "BRAAAAAAAAIIIINS!!!"

Sonntag, 15. November 2009

Katzen mögen, wenn's zwitschert...


So unsere Katzis twittern jetzt auch :3 ... Ich weiß, das entschädigt meine werten Leser nicht dafür, dass ich so selten schreibe, aber es ist ganz süß und unterhaltsam, die kleinen Raubtieren aus der schönsten Kunststadt der Welt bei ihren täglichen Aktivitäten zu begleiten.

Was gibt es sonst Neues?

Ich arbeite endlich wieder und zwar Vollzeit. Bin inklusive Pausen also jeden Tag Minimum 9 Stunden außer Haus und hänge am Telefon und das manchmal auch samstags. Wer jetzt denkt, Callcenter-Jobs sind einfach und werden gut bezahlt, der irrt gleich zweimal, aber naja Geld ist Geld und Arbeit ist Arbeit, ne? Ihr könnt gerne mal den Selbstversuch wagen und volle acht Stunden am Stück verschiedensten Leute ohne Pause aktiv und aufmerksam zuhören... Ihr versteht mich aber sicher auch ohne dieses Experiment, nehme ich an...

Positiver Nebeneffekt ist natürlich, dass ich nicht mehr ganz so am Hungertuch nagen muss bis Ende des Jahres, denn bis dahin ist mein Arbeitsplatz erstmal sicher. Nur das Amt muss mir bisher noch dazwischen funken, mal gucken, wann die netten Damen und Herren dort lernen, Briefe bis zu Ende zu lesen und verdammtnochmal ans Telefon zu gehen, wenn man was dringendes bereden will. Minutenlange Sinnlosgespräche kann ich auch mit der Wand führen, wenn ich möchte, das wäre billiger als nach 2 bis 5 Minuten aus der kostenpflichtigen Warteschleife der ARGE gekickt (!) zu werden.

Naja, worauf ich hinaus wollte ist was ganz anderes: Ich habe natürlich auch mal Urlaub und einen Tag davon habe ich schon für meine Eltern reserviert, die mich dann für ein verlängertes Wochende besuchen kommen wollen, ich freue mich schon riesig. Wir planen diesmal neben dem fast schon traditionelle IKEA-Besuch auch mal etwas Kultur ein und wollen ins Panometer gehen, wenn alles klappt. Wird sicher schön!

Ansonsten schulde ich einer Freundin noch ein paar getanzte Namen XD und ein paar Ideen für ein Filmprojekt.

So, erstmal genug geschrieben für heute... Man liest sich bald wieder, versprochen!

Dienstag, 20. Oktober 2009

Crafty little things I made a while ago...




Hinweis:
Das Motiv des unteren Schals wurde inspiriert von S. Meyers Twilight. Es handelt sich in diesem Falle um ein Fanart, welches rein privaten Zwecken dient und nicht mit dem Ziel hergestellt wurde, finanziellen Gewinn daraus zu schlagen.

Heute gekauft


Mein neues, doch erstaunlich billiges T-Shirt seht ihr hier. Ich mochte das Motiv, deshalb habe ich es mir ausnahmsweise gegönnt. Vielleicht gefällt euch ja die Mieze mit dem Umhang genauso gut. Mich erinnert sie irgendwie an Cookie ^°^, der ist bisweilen auch ganz doll BÖSE *lach*

Montag, 28. September 2009

wet head cat

gefunden durch Niob aka Schmiddi

Update: Kitties hier und dort

Asche auf mein Haupt, ich habe schon wieder eine halbe Ewigkeit nicht gebloggt. Ich weiß das und es tut mir wirklich Leid, aber irgendwie bleibt das Ganze doch immer wieder zwischendurch auf der Strecke, weiß auch nicht, warum, aber es ist halt so.

Jetzt jedenfalls ist es endlich mal wieder so weit, ich sitze am PC und hämmere auf meine brandneue, ergonomische Tastatur ein (die alte ist leider über den Elektrische-Geräte-Jordan gegangen vor ein paar Tagen). Ob's wieder ein Blog-Burst wird, bleibt abzuwarten, aber wie ich mich kenne...

Also, worüber ich eigentlich bereichten wollte, sind *natürlich* die Katzis.

Zunächst muss ich noch eine Entschuldigung loswerden, weil ich ja nach dem ausführlichen Abschiedspost für Candy gar nicht geschrieben habe, wie es war, als Peanut und Sirius ins neue Heim gekommen sind.

Nun, das lag hauptsächlich daran, dass mir das Lebewohlsagen von den beiden Rackern noch schwerer als bei ihrer Schwester gefallen ist. Zum einen haben wir die beiden Kerlchen zu ihren neuen Eltern selbst hingebracht und sind dann mit leerer Box zurück. Da waren also nicht gleich die eigenen Miezeln zum Trösten und Kuscheln verfügbar, nur diese leere Katzentrasportkiste hatte ich im Arm ohne Siri, ohne Pean drin... Man fällt echt in ein tiefes Loch, wenn man seine "Kinder" weggeben muss und dann erst eine halbe Stunde später wieder ein anderes Baby knuddeln kann, von dem man dann weiß, dass es da bleibt, und das Loch ein wenig kleiner ist, als am anfangs dachte, weil man ja nicht alle hergeben muss... Trotzdem habe ich Rotz und Wasser geheult... Versteht mich nicht falsch, ich bin superglücklich, dass die beiden Brüderchen zusammen bleiben können und so liebe Dosenöffner gefunden haben, aber man hängt nunmal sein ganzes Herzblut an die Tierchen - an manche mehr an manche etwas weniger.

Bei Candy hatte ich von Anfang an das Gefühl, die ist für ihre neue Familie bestimmt. Ich habe sie mir gar nicht bei jemand anderem vorstellen können als dort - und das, bevor die Mutter meiner ehemaligen Kommilitonin überhaupt zum Angucken vorbei gekommen war.

Aber bei Siri und Pean war es anders. Viele, viele wollte die beiden haben, aber im Endeffekt fiel das jedes Mal ins Wasser. Wir waren so frustriert, einfach keine Mensch zu finden, die es wirklich ernst meinen mit unseren Jungs meinten und sie auch anständig versorgen konnten. Auch aus dem Freundeskreis gab es Interesse und bei ein paar Leuten, hätte es echt gut gepasst, aber auch da kam dann immer was dazwischen. Ich konnte das eifach nicht verstehen... wo doch Peanut die Inkarnation kätzischer Niedlichkeit ist und Siri der König unter den Schneeflocken.

Nunja... zum Glück fanden wir dann Michi und Thomas... und für die beiden Knuffeltiger waren plötzlich die Weichen für ein erfülltes Leben zusammen gestellt, was immer unser erklärtes Ziel war. Peanut und Sirius waren schon immer die besten Katzenfreunde und sie gehören einfach zusammen. Trotzdem hätte ich Pean zu gerne behalten. Er war ein Liebling unter den Babys und hatte einfach KITTEN MAGIC - wer mal in seine Augen schauen durfte, weiß, was ich meine... Der Kleine war einfach MEIN Peanut, ich habe so an ihm gehangen und dann war er weg. Einerseits war ich wie gesagt glücklich, aber ich habe auch ganz schlimm geweint und vermisse Pean ab und zu immer noch ein bisschen.

Er ist inzwischen total aufgeblüht und nicht mehr so schüchtern. Er und Eddie, so heißt Sirius jetzt, spielen in der ganze Wohnung ihrer Dosenöffner. Lieblingsgaudi ist wohl der Glastisch in der Küche - ein Kater drauf, einer drunter und dann geht's ab.
Pean sitzt am liebsten am fenster zum Balkon und guckt raus - Beobachten war ja schon immer seine Leidenschaft.




(Die 3 Fotos oben stammen von Thomas und Michi. Vielen Dank dafür an die zwei!)

Und was ist mit Candy?

Obwohl sie die Kuschelkatze von der Dame des Hauses werden sollte, hat sie die erste Nacht gleich mal fremdgeschmust bei deren Mann. Tja, so war das wohl nicht gedacht. Sie heißt jetzt wohl nach längerem Namensfindungsprozess Biene (zwischendurch war sie mal Nelly oder war's Elli?) , aber das könnte sich auch nochmal geändert haben, so genau weiß ich es nicht. Jedenfalls mampft sie wie ein Scheunendrescher und macht auch vor dem Napf von Stiefschwester Mauzi nicht halt, die eher isst, wie ein Spätzchen... Ob sich die Knuddelverhältnisse noch geklärt haben und ob die Mensch-Katze-Verteilung mittlerweile gerechter ausschaut, erfahre ich hoffentlich bald. Natürlich hoffe ich auch auf ein neues Foto, der kleinen Katzenprinzessin.


Abschließend möchte ich noch ein Bild der verbliebenes Babys zeigen, die wohl jetzt beide hier bleiben werden, wie es aussieht...





Dienstag, 1. September 2009

Goodbye, Candy...


Da waren es nur noch sechs... nachdem Candy gestern Abend geholt wurde.

Die Kleine durfte sich noch von ihre Geschwisterchen, Onkel Louis und der Mama verabschieden, die alle unbedingt die Transportbox testen mussten, bevor die Candy dann endgültig Lebwohl sagen musste. War gar nicht so einfach, den dicken Louis wieder aus dem kleinen Böxli rauszumanövrieren... Emma saß nur kurz drin, sie ahnte sicher schon, dass das ein Abschied werden würde, immerhin hatte sie gestern im Vorfeld schon ziemlich lange vor der Wohnungstür gehockt, so als habe sie auf die neue Familie gewartet. Sie sah irgendwie ein bisschen traurig und verloren aus dabei, aber als sie in Transportkorb saß, neben ihrer niedlichen Tochter, guckte sie sie eher zufrieden und stolz.

Natürlich interpretiere ich als nahe am Wasser gebauter Mensch da sicher mehr hinein, als im Endeffekt stimmen mag, aber es hilft irgendwie, sich die Emma als glückliche Mama vorzustellen, die ein bissel wehmütig zwar, aber doch voller Stolz ihre Tochter in den neuen Lebensabschnitt gehen lässt.

Wahrscheinlich ist die Emma aber für solche hochtrabenden Gefühle zu kaputt, immerhin sind ihre Bemühungen, die restlichen vier 3-Pfund-Kinder abzuwehren bestenfalls halbherzig, so dass sie immernoch säugt, obwohl die Kleinen mittlerweile viel zu groß sind dafür. Immerhin sind sie jetzt schon 14 Wochen alt. Ich muss die Mutti dann immer retten, wenn die Katznibalen über sie herfallen... sieht ziemlich kurios aus, wie die zierliche Mutti unter dem Kittenberg verschwindet.

Doch zurück zu Candy... Im Nachhinein tut es mir wirklich Leid, dass ich bissel das Bedürfnis hatte, die neue Familie gleich nach dem Unterschreiben des Schutzvertrags "rauszukehren" mit der Kleinen, damit es mir nicht ganz so schwer fällt... ich hoffe, man hat das nicht allzu deutlich gemerkt, es war jendefalls nicht böse gemeint.

Natürlich habe ich dann doch geheult, als die Tür zu war udn Candy weg, auch wenn ich weiß, sie wird es gut haben bei der neuen großen Schwester Mauzi, auch wenn das Eingewöhnen sicher etwas dauert.

Weiß nicht, wie es wird, wenn mein geliebter Pean am Donnerstag auszieht zusammen mit meinem Kuschel-Siri, der heute Morgen erstmal 2 Stunden geschnurrt werden wollte - um 4 Uhr u_u ... naja, war trotz früher Stunde schön, er war ja nicht er Einzige, der sich neben mir zum Schmusen eingefunden hatte. Alle drei Jungs waren da. pean am Fußende, Cookie in der Mitte am Bauch und Siri an meiner Schulter. So süß! Wird nicht leicht, die Pupsies wieder hergeben zu müssen...

Freitag, 28. August 2009

Glück


1. Entschuldigung an mein Schwesterlein, dass ich noch keine neuen Katzenbilder eingestellt habe wie versprochen. Nunja, gestern haben sich nämlich noch ein paar erfreuliche Dinge ereignet, die direkt zu 2. überleiten:

Siri und Peanut haben ein neues Zuhause!

Nachdem eine neue Interessentin sich leider (mal wieder) als Enttäuschung erwiesen hatte, waren wir ziemlich froh als kurz darauf eine E-Mail von Michi und Thomas kam - bei den beiden hatten sich unsere Racker aber bisher am wohlsten gefühlt und die Chemie hatte einfach gestimmt, da waren sich alle Beteiligten einig.

Damals waren wir nach ihrem Besuch zuversichtlich gewesen, dass wir endlich die passenden Dosenöffner gefunden hatten, doch dann hatten sie plötzlich abgesagt und wir wussten nicht warum, da sie keine Bedenken uns gegenüber geäußert hatten, als sie da gewesen waren.

Nach ihrer Absage waren wir natürlich traurig und ein bissel verwirrt. Aber als wir ihnen dann nochmal hin und her geschrieben hatten, um ihnen auf den Zahn zu fühlen, stellte sich dann heraus, dass sie die beiden Miezeln eigentlich so gerne genommen hätten, aber ziemlich Bedenken hatten wegen ein paar Faktoren wie z.B. die vermeintlich kostenintensive Erstausstattung.

Wieder schrieben wir eine Nachricht, versuchten anzurufen, erreichten das Paar leider nicht, denn im Internet kosten die Katzenutensilien weniger als im Fachhandel vor Ort. Mein Freund suchte sogar alles zusammen, schickte die Links zum Shop im Web, wo ein komplettes Basisset weniger als 60 Euro kosten würde (sogar inklusive Balkonnetz!).

Dann warteten wir auf die Antwort... lange... naja nicht wirklich, aber es kam uns lange vor. Thomas schrieb dann nach ein paar Tagen. Er sagte ab und wir waren wieder enttäuscht. Aber in der Nachricht stand endlich drin, was die beiden wirklich drückte:
Wir hatten zwar gesagt, wenn sie zwei Kätzchen nähmen, würden wir etwas weniger Schutzgebühr nehmen wollen, aber offensichtlich war das kein greifbarer Gedanke für die beiden gewesen oder es war ihnen entgangen...

Als wir Michi dann am Telefon erreichten, war sie glaube ich, der glücklichste Mensch des Abends. Uns war es immer wichtiger gewesen, dass die Katzen ein gutes Heim bekommen und hatten uns auch gewünscht, dass Pean und Siri zusammen bleiben würden, also sagten wir ihr nochmal, dass wir ihnen die Katzen gerne anvertrauen würden und dass, wie schonmal angeboten, mit einem für beide Seiten fairen Rabatt, weil es ja in unserem Sinne wäre, wenn sie zwei unserer Kinder nähmen. Sie war sehr dankbar und glücklich! Und wir erst. Später am Abend haben sie und ihr Freund dann noch mit meinem Schatz einen Termin ausgemacht für Samstag, da besprechen wir die Details. Das Paar war sowas von aus dem Häuschen, sage ich euch! Sie haben gleich das Katzenzubehör aus dem Internet-Tierladen nochmal angeschaut, dass wir rausgesucht hatten, weil bald ein kleines weißes und ein kleines weiß-oranges Pupsie auf den Sachen, die sie bestellen wollen, herumhoppsen werden.

Tja... "Jeden Tag eine gute Tat" heißt es doch bei den Pfadfindern... das waren mindestens drei gute Taten, wenn man genau sein möchte:

* Pean und Siri bekommen liebe Eltern, die uns ab und zu hoffetnlich mal ein Bild der zwei schicken.

* Michi und Thomas sind glücklich ihre Traumkatzen, in die sie sich bei ihrem Besuch verliebt hatten, zu bekommen.


* Wir sind überglücklich, dass unsere Kleinen ihre perfekten Dosenöffner gefunden haben und bald deren leben bereichern werden.

Mittwoch, 26. August 2009

Becca's Bag


Passend zum Lätzchen gibt's noch die hier



(Ich bin nicht schwanger, nur dass hier kein falscher Eindruck entsteht!)

Apropos Babylätzchen...



Katzenauflauf

Mein Tag mit SIEBEN Katzen...

Hm... ja... Katzen sind und bleiben toll. Ich liebe sie und finde weiterhin, sie sind die besten Tiere der Welt, aber manchmal... puh... naja.

Ich dachte ich teile mal mit meinen geschätzten Lesern, was ich so den ganze Tag mache, dann versteht der ein oder andere vielleicht besser, dass mir trotz jeder Menge "Freizeit" selten langweilig ist im Moment.


Also das ist mein Tag, so in groben Zügen:

zwischen 05:30 und 06:00 Uhr:

Raubtierfütterung - Die Kinder haben Hunger und rumpeln deshalb unruhig bis ich hingehe und die Dose aufmache. Dann geht erstmal das Gerangel an den sieben Näpfen los, der Nachbar könnte ja unter Umständen mehr oder besseres Futter abbekommen haben. Für ca. zehn Minuten spielen die Katzen dann Näpfchen-wechsle-dich, sehr niedlich anzuschauen, aber ziemlich ineffektiv für alle beteiligten Vierbeiner, denn oft wird auch die volle mit der fast leeren Schüssel getauscht, aber naja...

ca. 06:30 Uhr:

Wenn ich Glück habe, darf ich dann nach dem Füttern noch eine oder zwei Stunden schlafen. Das passiert aber nur manchmal, denn mittlerweile haben die Kitties ihre Post-Fress-Schlafphase gegen eine Spielstunde eingetauscht, in der gerne um mich herum und über mich hinweg getobt wird, des Öfteren ohne Rücksicht auf Verluste. Da fliegt schonmal ein Kittenknäul vom Regal beim Rangeln in meine Magengrube oder das ein oder andere Buch wird abgeräumt. Kartons werden zur Spielhöhle, Zeitungen werden in handliche Fetzen gepflückt... Ist alles recht niedlich anzugucken, aber oft nicht ganz geräuscharm (das mit den Kartons rumpelt doch ziemlich manchmal...) bzw. kann man sich da als Mensch nicht immer raushalten, wenn es dann und wann mal ein bissel ruppiger zugeht bei den Jungs (bin halt bissel eine overprotective mom)... Naja, also schlafen ist dann erstmal passé bis die Pupsies nach einer Weile müde werden. In der zeit mache ich verschiedenes: Zähneputzen, Duschen, Zeug wieder ins Regal räumen, Lesen, Trockenfutterkrümel aufsammeln, Katzenbrunnen nachfüllen...

zwischen 09:30 und 10:30 Uhr:

Das große Schlafen bricht gewöhnlich in diesem Zeitraum aus, dann liegen die Katzen überall herum: auf den Kratzbaumetagen, auf dem Boden, auf und unter dem Bett, auf dem Sofa, im Bad, oben auf dem Schrank, auf meinem Bürostuhl, in der Fensterbank - halt überall. Man muss echt gucken, dass man sich nicht aus Versehen mal draufsetzt oder drauftritt, wenn sie versteckt irgendwo liegen.
Meistens fange ich in dem Zeitraum an, aufzuräumen und zu putzen, damit die Katzenstreu- und Fellflut nicht überhand nimmt. Das dauert dann schonmal ne Ecke bis man überall war mit dem Besen, auch wenn die Wohnung nur klein ist.

ab ca. 10:30 Uhr:

Da ich nicht so der Frühstücksmensch bin, esse ich erst jetzt etwas. Und wenn die Kätzchen schlafen ist das auch besser, denn sobald man etwas potentiell interessantes tut, wird man natürlich überrannt - und Essen ist sowas von interessant, dass man sich vor pelzigen Fluffeltieren oft kaum noch retten kann, die gerne auch mal ein Krümelchen abstauben würden... aber zum Glück ist das nicht immer so. Danache wird wieder geputzt und anfallende Tätigkeiten angegangen.

mittags:

Meistens surfe ich dann etwas, d.h. ich recherchiere, erneuere die Katzenanzeigen, lese, gucke mir Blogs an, beantworte Mails und PMs, chatte, genieße das Failblog- ich drehe halt so "meine Runde" im Netz. Nebenher betreue ich die Emma, die zwischendurch ständig angerumpelt kommt, fragend maunzt und manchmal auch ein bissel nervt, denn oft habe ich null Plan, was sie eigentlich möchte. Futter ist da, Trockenfutter um genau zu sein, denn tagsüber gibt es nur das. Leckerlies gibt es nicht andauernd. Und gestreichelt wird sie auch immer, wenn sie bei mir liegt oder neben mir sitzt oder eben schmusig ist. Also was will sie? Ich weiß es nicht. ich fülle dann oft Trockefutter nach, denn den zerkrümelten "Bodensatz" frisst sie einfach nicht gerne. Nicht immer reicht ihr das aus, aber naja, solange sie nicht Sprechen lernt oder mir auf andere Weise signalisiert, was sie will, kann ich nur ratlos gucken, was bleibt mir andere über.


nachmittags:

Noch ist am frühen Nachmittag noch nicht viel los mit den Tierchen, sie schlafen nämlich noch immer den Schalf der Gerechten zu dieser Tageszeit. Ich mache verschiedenes. Oft bin ich kreativ, wenn nichts weiter anliegt (Arzttermine, Amtstermine, Kittenbesichtigung, Besuch, Besorgungen, Bibliothek, oft genug tonnenweise Katzenfutter einkaufen etc.) und nähe irgendetwas z. B. Taschen, Kissenhüllen und gestern habe ich ein Babylätzchen für den Sohn einer Freundin gemacht. Oder ich zeichne, je nachdem ob ich gerade Lust und Muße dazu habe. Oder ich gehe in den botanischen Garten. oder ich knipse die Tiere beim Schlafen. Oder....

später am Nachmittag und früher Abend:

Die Kleinen sind plötzlich hellwach und wollen bespaßt werden. Sie sausen herum, spielen und sind happy. Kratzbaum rauf - Kratzbaum runter.
Cookie verteidigt seine Maus oder seinen Ball, alle flitzen hinterher, sehr putzig.
Candy motzt, wenn ich versuche, ihr die Bürst-Session als Spiel zu verkaufen, Muffin wubbelt bei derselben Prozedur einfach nur lustig herum, manchmal um die olle Bürste zu beißen, manchmal um zu flüchten. Generell ist Muffins Nase immer dreckig, die wird dann bei Gelegenheit auch mal bissel mit nem feuchten Handtuch abgerubbelt, damit man auch sieht, dass sie eine Prinzessin ist so wie ihre Schwester, deren Nase irgendwie nie schmutzig ist. Ich frage mich wirklich, wie Muffin das nur immer schafft.
Peanut ist immer mit dabei, auch wenn er am liebsten zuguckt. Klar spielt er auch gerne mit, aber Beoachten ist irgendwie neben Schlafen sein liebstes Hobby.
Siri ist da etwas aktiver, er tollt gerne mit seinen Geschwistern herum, klaut
Cookie z. B. gerne mal das aktuelle Lieblingsspielzeug und lässt sich durch die Wohnung jagen. Außerdem ist der weiße Plüschtiger gerne mal kuschelbedürftig. Dann kommt er an und "schleimt sich ein", schmust einen ganz intensiv an und manchmal quietscht er ein bissel, wenn man ihn nicht weiterknuffelt. Zu süß ist das.
Candy und Muffmuff sind auch kuschelsüchtig, manchmal muss man sie nur antippen, da schnurren sie schon los, besonders Candy kann in dann recht aufdringlich sein, wenn sie geschmust werden will.
Muffin ist etwas zurückhaltender.
Pean lässt sich dafür gern herumtragen und zwar in ein einer sehr lustigen Position: Zusammengekullert als kleiner Katerball kuschelt er sich an die Brust, so dass er fein von oben herunterblicken kann. Wenn man ihm dann noch seine anderthalb Öhrchen knautscht schläft er auch gerne mal ein. Er schnurrt zwar ein wenig seltener als seine Geschwister, aber er ist trotzdem sehr anhänglich, lässt sich gern aufheben und betutteln.
Cookie ist nicht so "reserviert", sondern ein kleiner Haudegen, besonders am Frühabend, wenn ich mal Fernsehen gucke oder lese, kommt er angewetzt und schmeißt sich laut und angestrenft schnurrend an mich heran. Dann heißt es schonmal "Hey du, krabbel mich gefälligst!" Zu Teil ist er dann noch im Spielmodus und ist hin- und hergerissen zwischen Rumhoppsen und Kuschelbedürfnis. Seeeeehr niedlich und lustig.

Abend:

Abends ist meistens mein Freund da, der netterweise
nach dem Abendessen die Katzenklos reinigt . Bei sieben Katzen ist das ein Haufen Arbeit. Und außerdem bedeutet es, dass man die Wohnung gleich nochmal fegen darf (besonders das Bad, dass eigentlich immer, wenn ich mal drin bin tagsüber durchgekehrt wird). Nach weiterer Katzenbetreuung und Raubtierfütterung so gegen 20:30 Uhr gucken wir nicht selten einen Film, Quatschen oder hängen zusammen vorm PC, um Katzenbilder anzuschauen, zu surfen oder zu bloggen. Ab und zu gehen wir auch mal weg, wenn Zeit, Geld und Kitties das erlauben z. B. zum DSA-Spielen oder ins Kino oder in die Neustadt auf ein Bier oder so. Meist kommen wir dann erst Mitternacht ins Bett, manchmal früher manchmal später, je nach Müdigkeit und dem, was man nächsten Tag so anliegt und dann geht das Ganze so ziemlich wieder von vorne los...

Klingt vielleicht simpel und unanstrengend, aber glaubt mir, sieben Katzen in der kleinen Wohnung sind ganz schön viel auf Dauer.

Montag geht Candy ins neue Heim... man ich werde sie vermissen... auch wenn es dann endlich nicht mehr sieben Katzen sind, die um mich herumtoben.


Donnerstag, 13. August 2009

Senf dazu?

Wer auf der Suche nach kritischen Kommentaren zu aktuellem Geschehen oder zu den joys and pleasures des alltäglichen Lebens ist, dem kann hier geholfen werden!

Herrlich bissig und manchmal fast schon schmerzhaft ehrlich kommentiert der feine Herr Sturm dort alles, was sein Interesse erregt und mehr.
Ein Wenig Provokation, eine spitze Zunge und eine gute Portion schockierend schwarzer Humor machen das Lesen nicht selten zu einem Wechselbad der Gefühle. Man kann sich totlachen oder den Kopf schütteln, zustimmend nicken, sich gepiesackt oder ertappt fühlen...
Manchmal kommt man auch um eine Prise Irritation oder gar Fremdschämen nicht wirklich herum - die satirisch, lakonischen Züge in den Texten zwingen einen eben irgendwie dazu, statt elegant drumherum zu manövrieren, drüber zu stürzen.


So long and thanks for all the... mustard?!

Donnerstag, 6. August 2009

Just for the LOLz

Checkt mal das hier - gefunden über das Blog von einer Freundin und einfach nur zum Abfeiern am PC, wenn man (k)ein Harry-Potter-Fan ist.

Mittwoch, 5. August 2009

Katzenkinder suchen liebevolle Dosenöffner!















Peanut, ser Sanfte (rot-weiß, schüchtern, sensibel, mit magischen Augen, ein Denker und Beobachter, sehr freundlich und entspannt) - BKH-Perser-Mix, männlich
















Sirius
, der schneeweiße Flauschkönig (lieb, verschmust, relaxt, verspielt, unkompliziert) - BKH-Perser-Mix, männlich
















Cookie
, der kleine Haudegen (neugierig, interessiert, verspielt, aktiv, lustig, mutig, unkompliziert) - Hauskater, männlich

Samstag, 25. Juli 2009

Update Sirius

Sirius ist jetzt auch wieder frei, nachdem die Interessenten nach einer eigentlich festen Zusage nun doch einen Rückzieher gemacht haben, wohl wegen einer (plötzlich*) aufgetretenen Katzenallergie...

Also, der junge, weiße Herr ist wie Cookie und Peanut zu haben, natürlich nur an Interessenten, die es diesmal bitte wirklich auch ernst meinen...

Also, meldet euch, liebe Katzen-haben-woller!




* Plötzlich meint eigentlich nach etwa einer Woche in diesem "speziellen" Fall...

Mittwoch, 22. Juli 2009

Aktuelles

Hallöchen, liebe Leser!

Ich habe hier so lange nichts mehr geschrieben, das tut mir ehrlich leid, aber mir fehlte einfach die Zeit dafür, da ich ständig gearbeitet habe wie eine Verrückte.

Aber jetzt bin ich leider krank geworden... ein Gutes hat es ja, nämlich dass ich mich neben einigen Arzt- und Amtsbesuchen endlich mal wieder diesem Blog widmen kann.

Also was gibt es Neues im Kitty-Wonderland?

  • Unsere Digicam ist kaputt, geht irgendwie nicht mehr an, weshalb es leider nur Aufnahmen vom Handy zum Hochladen gäbe, die sind aber furchtbar schlecht, da mein telefon langsam kaputt geht mittlerweile und die vom Schatzi auch nicht die Wucht ist, obwohl sein Handy voll hightech ist... Unsere Canon haben wir Montag eingeschickt und wir hoffen, dass sie repariert werden kann. Mal abwarten...
  • Sirius hat schon ein neues Heim gefunden und wird eventuell umgetauft auf "Flöckchen" von seinen neuen Besitzern.
  • Louis wird heute genau 1 Jahr alt, womit er auf den Tag 26 Jahre jünger ist als meine große Schwester Dara...
  • Peanut und Cookie suchen noch immer ein neues Heim, also bei Interesse bitte melden!

Dienstag, 7. Juli 2009

4...

... Dinge, die ich heute gemacht habe:

  • geduscht
  • Katzenkinder versorgt (Augentropfen, Futter etc.)
  • Kaffee getrunken
  • mein Blog aktualisiert

... Punkte auf meiner To-do-Liste:

  • zum Arbeits- und Sozialamt gehen
  • Mütze zu Ende stricken
  • Krebsmaschen häkeln lernen
  • Freunde einladen/besuchen

... "guilty pleasures" (Dinge, auf die ich nicht unbedingt stolz bin, die ich aber trotzdem nicht lassen kann, weil sie Spaß machen):

  • Geld ausgeben für Bücher, Stoffe, Wolle und Knöpfe
  • Eis essen
  • sammeln, horten und nichts wegwerfen
  • meinen Wäscheberg auf Mt. Everest-Größe anwachsen lassen, ehe ich wirklich die Maschine anwerfe

... zufällige und seltsame Fakten über mich:
  • ich bin chaotisch und ordentlich gleichzeitig
  • ich bin noch nie geflogen
  • ich cosplaye am liebsten Kerle und Tiere, obwohl ich finde, ich sehe in Kleidern am besten aus
  • ich singe gerne 80er-Songs bei Karaoke, aber nur mit einer ganz bestimmten Person zusammen
geklaut bei Dara*

Wir suchen ein neues Heim für unsere Kleinen!

Hallo!

Darf ich mich vorstellen? Ich bin die Emma. Nein, ich bin nicht zu haben, aber einige meiner Babys suchen ein kuscheliges neues Zuhause.



Ich bin ein extrem lieber und ausgeglichener Perser-Britisch-Kurzhaar-Mix und habe zusammen mit einem stattlichen und sehr schmusigen weißen Perser-Kater namens Knut aus dem schönen Großenhain fünfKatzenbabies gebastelt.



Bei der Geburt gab es Komplikationen, so dass eines meiner Babys leider tot geboren wurde. Am Morgen nach dem Kaiserschnitt brachte allerdings eine nette Dame ein kleines, drei Tage altes Findelkätzchen in der Klinik vorbei, das ich kurzerhand adoptiert habe. Jetzt sind wir zu Hause also wieder zu siebent und ich darf mich doch um fünf Babys kümmern.



Leider können meine lieben zweibeinigen Dosenöffner auf Dauer keine sieben Katzen beherbergen, so dass ich mich von den meisten meiner Babys wieder trennen muss. Wir suchen deshalb liebe Menschen, gern auch Familien, die eines oder mehrere der Katzenkinder ab Mitte/Ende August bei sich aufnehmen möchten (Geburtsdatum der Kätzchen: 25.05.2009; Abgabe erfolgt mit ca. 10 bis 12 Wochen).



Hier die kleinen Racker im Einzelnen:


Kater Peanut, der Stattliche – einer meiner Söhne. Ein super niedlicher, rot getigerter Flauschebär mit süßen weißen Hosen und weißen Handschuhen. Bei der schwierigen Geburt hat er sich sein rechtes Öhrchen verletzt und guckt uns nun mit großen Augen und anderthalb vollfunktionsfähigen Ohren ganz herzzerreissend an. Ein absolutes Unikat mit sehr hübschem Blick. Er ist noch zu haben.



Kater Sirius, der Minister – mein anderer Sohnemann. Ein total plüschiger, seidenweißer Schneeball, der eine ganz besondere Ausstrahlung besitzt und ein echt cooler Kater ist. Zur Zeit trägt er noch drei schicke schwarze Punkte auf der Stirn, die aber wahrscheinlich noch verschwinden. Er hatte zeitweise das Findelkind überholt, steht also gut im Saft. Peanut steht ihm mittlerweile aber in nichts mehr nach. Auch er ist noch zu haben. Er würde sich sehr freuen, wenn er mit seinem besten Freund Peanut zusammenbleiben könnte, da sich die beiden sehr mögen.


Kater Cookie, der kleine Haudegen – das aufgeweckte Findelkind hat ein paar Tage Vorsprung und nutzt dies gern beim Spielen und Tollen aus. Der Kater ist im Gegensatz zu meinen eigenen Kindern eine normale Hauskatze, also quasi Europäisch-Kurzhaar. Er ist grau getigert mit einer langen Nase und einem lustigen Punktebauch. Er ist noch zu haben


Katze Candy, die Prinzessin – eine meiner beiden Töchter. Dreifarbige, langhaarige Perserschönheit. Sie hat schon ein schönes, neues Zuhause gefunden.




Katze Muffin, die Hübsche – meine andere Tochter. Ebenfalls eine dreifarbige, langhaarige Perserschönheit mit Verdünner-Gen, das ihr flauschiges Fell nach meinem Vorbild etwas heller gefärbt hat – ganz die Mutti. Die Kleine war a nfangs sehr schwach (79 Gramm), doch meine Menschen haben mir super geholfen, die Kleine durchzubekommen. Jetzt hat sie Ihre Geschwister fast eingeholt und tollt genauso wie alle anderen durch die Wohnung. Meine Menschen hängen sehr an ihr, so dass ich sie anscheinend behalten darf.



Alle Babys spielen gern und sind sehr aufgeschlossen – mit meinem Kumpel Louis kommen sie genauso gut zurecht wie mit den beiden Menschen, die sie zusammen mit mir aufgepäppelt und großgezogen haben.

Die Babies sind sehr menschenbezogen, da sie die ersten Wochen mit der Flasche aufgezogen wurden, als es mir da noch nicht so gut ging :( . Die Katerchen werden später einmal kurzes bzw. halblanges Fell bekommen, die Mädchen bekommen langes Fell. Als Augenfarbe ist Gelb oder Bronze am Wahrscheinlichsten.



Ist der Funke übergesprungen, hast Du dich verliebt? :) Dann gibt’s hier noch ein paar Details:


  • Die Abgabe erfolgt vorzugsweise in Wohnungshaltung, die meine Babys einfach zu süß sind, um an der nächsten Kreuzung plattgefahren zu werden. Entgegen einem weitverbreitetem Irrtum brauchen Katzen keine hundert Morgen Feld zum Rumrennen, solange sie in der Wohnung ausreichend Kletter- und Spielmöglichkeiten haben.

  • Die Katze sollte möglichst einen Spielkameraden haben – das kann eine bereits im Haushalt lebende, junge Katze sein, oder Du nimmst gleich zwei oder mehr meiner Babies. Die Vergesellschaftung mit fremden Katzen klappt in der Regel immer nach einer individuellen Eingewöhnungsphase. Je jünger die bereits vorhandene Katze ist, umso schneller und einfacher klappt das. Meine Menschen helfen Dir dabei gern.

  • Die Katzenkinder stehen unter regelmäßiger tierärztlicher Kontrolle und werden vor der Abgabe dreimal entwurmt (2., 6., 10. Woche), sowie einmal geimpft (10. Woche). Sie sind absolut kerngesund. Auch sind sie bereits jetzt (6. Woche) stubenrein und gehen selbstständig aufs Katzenklo. Futtertechnisch werden sie während des Abstillens an das hochwertige Royal Canin 34 Babycat Trockenfutter gewöhnt. Wenn sie älter werden könntest du sie zum Beispiel auf das (Stiftung Warentest!) sehr gute Trockenfutter „Schnucki“ von Aldi umstellen – das mag ich zum Beispiel sehr gern! Du siehst – sie sind bereits in diesem jungen Alter sehr pflegeleicht.

  • Die Abgabe erfolgt nur gegen Vorkasse-Überweisung und Schutzvertrag, der vorab gern eingesehen werden kann. Die Schutzgebühr wird auf Anfrage mitgeteilt und dient ausschließlich der Tilgung eines Teils der horrenden Tierarztkosten (Kaiserschnitt beim Notdienst, Nachsorge, Handaufzuchtmilch, Entwurmung, Impfung, etcpp.). Ausnahmen können wir nicht machen, der Tierarzt macht nämlich auch keine.

  • Gern kannst Du mit meinen Menschen einen Termin ausmachen und Dir meine Babys anschauen kommen. Wenn du Glück hast, schlafen sie gerade alle zusammen auf ihrer kuscheligen Lieblingsdecke und verstecken sich nicht schon wieder unter dem Bett ;)


Wenn du dich für eines oder mehrere der Babys interessierst, kannst du meine Menschen auf diese Weise kontaktieren:

Hinterlasse einfach einen Kommentar hier im Blog mit deiner E-Mail-Adresse oder deiner Telefonnummer und schreib vielleicht noch kurz dazu, für wen du dich interessierst und wann man dich am besten erreichen kann. Du wirst dann umgehend von uns hören. Und keine Angst, dein Kommentar mit den entsprechenden Daten wird von uns sofort wieder gelöscht, nachdem wir deine Daten erfasst haben!


Ich hoffe ich konnte dir meine kleine Familie näherbringen.


Viele Grüße,

Deine Emma Snowflake

(diktiert in Kätzisch von Katze Emma, aufgeschrieben von Niob aka Schmiddi)

Montag, 22. Juni 2009

Kätzchen-News


Also hier kurz ein paar News:

Seit Freitag benutzen einige Kitten schon ab und zu das Katzenklöchen. Muffin hat damit angefangen, ganz selbständig und ohne Anleitung. Bravo!

Alle Babys (außer Muffin leider) gewöhnen sich langsam an feste Nahrung. Vorgestern ging es los mit Brei aus Ei, Katzenmilch, Katzenflocken und laktosefreiem Joghurt, dann gab's püriertes Rindfleisch (Babynahrung) vermischt mir Katzenmilch und Katzenflocken. Zuerst haben alle Kleinen nur vom Löffel gegessen, wobei sich Cookie bis vorhin ziemlich gesträubt hat. Aber als es vor einer Stunde Schabefleisch mit Ei gab waren alle Vorbehalte dahin und er und ein paar andere fangen sogar an, das Konzept "Napf" zu kapieren.

Ich hoffe die dünne, kleine Muffin zieht bald nach, wäre auf jeden Fall wünschenswert, immerhin kann sie Zufütterungen am meisten gebrauchen.

Morgen erweitern wir das Kitten-Spielparadies, da Cookie heute mehrfach über die Barriere gehoppst ist und immer ausbrechen möchte, wenn die Emma nicht im Nest ist oder es draußen interessant raschelt. Fichtenbretter haben wir schon besorgt, aber gebaut wird erst morgen.

Last but not least:

Candy hat heute ein neues Zuhause gefunden! Die Mutter einer lieben Freundin, die schon eine Persermieze hat, war da und die Chemie zwischen der kleinen Dreifarbigen und der netten Frau K. stimmte einfach prima! Im August darf Candy zu ihrer neuen Familie ziehen, bis dahin erfreuen wir uns noch an ihrer extravanganten Fresstechnik, bei der sie sich von oben bis unten mit Fleischbrei vollschlabbert. Emma hat sich gefreut, die durfte die Kleene hinterher abschlecken...

Das könnte dich auch interessieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...